Werbetechnik im Ladenbau: neues Coop Delikatessen-Geschäft

Sapori d’Italia: Italia, e basta

Mit Sapori d’Italia holt Coop die italienische Lebensart in die Schweiz. Es ist kein Zufall, dass die Küche unseres südlichen Nachbarn zu den beliebtesten der Schweiz zählt: Frisch duftende Focacce, Cornetti al cioccolato und Espressi mit goldbrauner Crema – so schmeckt Italien.

Kaffee und Spezialitäten

Durch seine ausgezeichnete Lage und die hohe Frequenz von rund 42’000 Pendlerinnen und Pendlern pro Tag eignet sich der Bahnhof Aarau perfekt für das neue Konzept von Coop. Herzstück des Pilotladens ist die reich gefüllte Frische-Theke. Rund 20 Sitzgelegenheiten bieten den Kunden die Möglichkeit, die Seele baumeln zu lassen und Kaffee sowie Spezialitäten direkt vor Ort zu geniessen.

Der Laden überzeugt durch seine authentische Gestaltung

Der Laden überzeugt durch seine authentische Gestaltung: Natürliche Materialien erzeugen ein typisch italienisches Flair, ganz nach dem Motto „Klassik neu interpretiert“.
Nach der Umsetzung des vegetarischen bzw. veganen Ladenkonzepts Karma durfte Frontwork auch diesen Shop herstellen, installieren und montieren. Die Spezialisten stellten Prototypen von Ladenwerbemittelträgern her, testeten und brachten sie in Zusammenarbeit mit kreisvier communications ag  in die richtige Formsprache.

"Torrefatto con cuore" und "Piacere del buongusto"

Auf dem ausgefrästen und aufgesetzten Plexiglas-3D-Schriftzug stehen Botschaften wie „Torrefatto con cuore“ (mit Herz geröstet) und „Piacere del buongusto“ (Genuss des guten Geschmacks). Für die Beschriftung der Zahlungsmittel, Piktogramme, Öffnungszeiten und Einkaufskörbchen kamen Brandzeichen auf Holz, Kleber und Folien zum Einsatz. Das italienische Ambiente zeigt sich ebenso in der Farb- und Materialwahl.

Bewährtes Team

Auch dieses Projekt wurde unter strengster Geheimhaltung für Coop ausgeführt. Einmal mehr konnte das bewährte Team aus Kunde, Architekt, Agentur, Ladenbauer und Hersteller sein Können unter Beweis stellen.

Kunde: Coop Aarau, Aarau
Agentur: kreisvier communications ag, Sebastian Jüngling, Basel
Architektur/Konzept: Brehm+Zehnder AG, Muhen
Hersteller: Frontwork AG, Fabio Vareni, Wallisellen