Ladenbau, Wegleitung und Beschriftung für den perfekten Auftritt

Vorhang auf – für den ersten Fooby-Store von Coop!

Fooby zum Anfassen
Ein aussergewöhnliches Ladenbau-Konzept gibt der Fooby-Online-Community eine Heimat. In dem traditionsreichen ehemaligen Kursaal-Théâtre in Lausanne schaffen die Werbetechnik-Profis von Frontwork das ideale Ambiente für das Genusserlebnis von fooby.ch.

Geschmackserlebnis «so wie früher»

Das neue Ladenformat von Coop lüftete im März 2019 erstmals seinen Vorhang mit dem Ziel, das Online-Angebot von fooby.ch nun auch offline erlebbar zu machen. «Bei Fooby geht es um die Freude am Essen», schwärmt der CEO, Joos Sutter. Fühlen, riechen schmecken: «so wie früher».

Ladenbau für kulinarisches Handwerk

Fooby steht für Regionalität und Nachhaltigkeit. Zum neuen Konzept gehören das Räuchern von Fisch, eine Kaffeerösterei und Wein-Degustationen.

Auch die Frontwork-Profis wurden von der Manufaktur-Idee gepackt – sie produzierten, montierten und installierten Bilder in Holzrahmen, Rayonbeschriftungen, Grafiken und Preistafeln, alles handwerklich einwandfrei und abgestimmt auf das Konzept.

Neues Konzept – Top Secret

So einige Last-Minute-Änderungen gab es vor der Eröffnung, denn der 1000-Quadratmeter-Concept-Store ist Convenience-Laden und Manufaktur zugleich – ein Konzept, dass viel Feinschliff und höchste Geheimhaltung erforderte.

Ehrensache für die Beschriftungsprofis von Frontwork – dennoch unterschrieben alle Beteiligten eine strenge Geheimhaltungserklärung.

Die Zusammenarbeit vom Innenarchitekturbüro «Brem + Zehnder AG», der Agentur «kreisvier communications ag» und der «Coop Genossenschaft, Team Kulinarik», funktionierte reibungslos und partnerschaftlich.

Vom www auf die Bretter, die die Welt bedeuten

Das Fooby-Ladengeschäft hat noch immer viel von einem Theater. Durch die neue Art des Ladenbaus und die raffinierten Beschriftungen durch Frontwork wird die Fooby-Story nun noch übersichtlicher und direkt spürbar.

Die seit Ende 2016 andauernden Umbau- und Renovationsarbeiten haben sich gelohnt: Auch den (Digital)-Fans gefällt der neue «Analog-Einkauf» sehr: Ein ansprechender Beweis dafür, dass das Internet Lust auf noch mehr echtes (Geschmacks-) Erlebnis macht.