Employer Branding «Tinu» Martin Graf | frontwork

«Tinu» Martin Graf (31): Der Optimierer

«Ich liebe perfekte Abläufe. Das gilt für mein Hobby, dem Crossfit Function Training, wie auch für meinen Job bei Frontwork.»

Warum hast du Frontwork als Arbeitgeber gewählt?

Die Lehre habe ich bei einem Kleinbetrieb gemacht. Nun habe ich zum Big-Player Frontwork, gewechselt. Im Team profitiere ich vom Know-how meiner Kollegen und lerne jeden Tag Neues dazu. Eine Display-Abteilung zum Beispiel hatte ich vorher noch nicht gekannt.

Ich schätze die Weiterbildungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen bei Frontwork. Ich kann mich hier entwickeln und dazulernen. Auch die spannenden Aufträge sind eine coole Sache. Mein kreatives Können ist gefragt und ich darf mich einbringen, um die beste Lösung für unsere Kunden zu finden.

Einen griesgrämigen Pessimisten habe ich hier noch keinen getroffen

Was ist dein persönliches Highlight bei Frontwork?

Mich überrascht der positive Teamgeist. Es ist ein Miteinander. Einen griesgrämigen Pessimisten habe ich hier noch keinen getroffen (lacht). Das Projekt „Karma“ für war mein persönliches Highlight. Ladenkonzepte erarbeiten und umsetzen macht mir grossen Spass.

Wie siehst du Frontwork?

Als etablierten Big-Player in der Werbetechnik, mit guten Leuten und einem super Firmen-Spirit. Die positive Einstellung ist spürbar.