Employer Branding Alessia Aquilino | frontwork

Alessia Aquilino (17): Die Fussballerin

«Die beiden Schiffscontainer, die wir zur Smoothie Bar umfunktionierten, wurden bei uns work of the month. Das ist wie bei Fussball ein Goal schiessen».

Was haben deinem Hobby Fussball und Frontwork gemeinsam?

Seit 10 Jahren Spiele ich leidenschaftlich gerne Fussball. Nun trainiere ich sogar die Kids. Wie bei der Arbeit ist Teamfähigkeit wichtig. Wir können von Glück reden, dass wir hier ein Stiftenteam haben. Andere Lernende haben das nicht. Wir haben es so cool miteinander. Anfänglich war ich sehr unsicher. Dank des Teams habe ich mich viel schneller in die Berufswelt eingelebt und fühle mich viel sicherer und selbstbewusster. Mein Berufsbildner ist Lehrer bei der Gewerbeschule. Er weiss genau, worauf es bei der Ausbildung an kommt. Er ist für mich da – das ist mir wichtig. Ich habe den besten Betrieb, um die Ausbildung „GesterterIn Werbetechnik“ zu machen.

Was gefällt dir an deinem Beruf? Warum kommst du jeden Tag zur Arbeit?

Die Abwechslung! Der Beruf ist sehr spannend. Es ist wie bei Fussball ein Goal zu schiessen. Der Weg dorthin, die Vorbereitung und die Zusammenarbeit im Team, entscheiden den Match. Ich stehe am Morgen gerne auf und bin bis heute immer gerne zur Arbeit gekommen.

Was beinhaltet mein Beruf?

Das gestalterische Auge. Ich habe schon immer gerne gebastelt und gezeichnet. Mit meinem Vater habe ich zu Hause auch handwerklich gearbeitet. Auch das Zusammenschrauben von Möbeln machte mir grossen Spass.

Wir hatten viel Spass bei der Montage

Was ist dein persönliches Highlight bei Frontwork?

Das war der Auftrag für die Basel Messe, wo wir zwei Schiffscontainer zur Smoothie Bar umfunktionierten. Diese Arbeit wurde bei uns im Mitarbeiter-Info zur «work of the month» gewählt. Die Container wurden aufeinandergestapelt und innen vollflächig verklebt. Es war eine coole Arbeit. Wir hatten viel Spass bei der Montage.